Sie sind hier:

Arktis Expeditionen 2019

Arktis Expeditionen 2020

Hundeschlitten-Expedition THULE (Nordgrönland)

Höhepunkte Islands

Kamtschatka und Kurilen

Nord-Spitzbergen - Eisbär und Packeis

Ochotskisches Meer

Expedition zum Nordpol und Franz-Josef-Land

Nord-Spitzbergen - Eisbär und Packeis

Spitzbergen entdecken

Spitzbergen - Umrundung

Nordostpassage

Exklusive Spitzbergen - Umrundung

Wrangel Island

Grönland - In die Diskobucht

Island und Naturwunder Grönlands

Historische Arktis für Entdecker- Franz Josef Land

Spitzbergen - Umrundung mit Kvitøya

Grönland von Süd nach West

Spitzbergen-Ostgrönland-Island

Ostgrönland - Polarlichter

Isländische Nordlichter

Kanada: Die Wanderung der Eisbären

Ecuador + Galapagos 2019

Ecuador + Galapagos 2020

Antarktis Expeditionen 2019/20

Antarktis Expeditionen 2020/21

Reisetipps

Ferienmessen 2020

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Reisekataloge 2020/21 bestellen

Reisekatalog Arktis 2020/21 lesen

Reisekatalog Antarktis 2020/21 lesen

Polarreisen - Lastminute-Liste

Kontakt

Datenschutzerklärung

Impressum

Tourcode 063409-01

Datum: 09. - 21. August 2020

Reiseverlauf

Reisebegleitung: Diese Reise ist ohne PolarNEWS-Reisebegleitung

1. Tag: Hinflug und Einschiffung

Flug nach Reykjavik. Unser Schiff erwartet uns heute Nachmittag im Herzen Reykjaviks. Der alte Hafen liegt nur wenige Gehminuten vom Zentrum entfernt. Um 20 Uhr sticht die OCEAN DIAMOND in See.

2. Tag: Vestmannaeyjar (Westmännerinseln)

Die Islands Küste vorgelagerten Vestmannaeyjar, so der isländische Name der Westmännerinseln, entstanden bei submarinen Vulkanausbrüchen vor nur etwa 10.000 Jahren. Die jüngste der Inseln wurde sogar erst im Jahre 1963 auf selbe Weise geschaffen. Im Hafen von Heimaey, der einzigen besiedelten Insel des Archipels, ist ein Landgang eingeplant. Die Bewohner der Insel leben mit der ständigen Bedrohung eines Vulkanausbruchs. So musste 1973 die Bevölkerung evakuiert werden, nachdem der Vulkan Helgafell plötzlich erwachte. Mit Häusern, die auch noch heute zum Teil mit Lava und Asche bedeckt sind, ist der damalige Ausbruch noch sehr präsent. Auf einer optionalen Bustour lernen wir nicht nur faszinierende Höhlen, sondern auch die lokalen Vogelspezies kennen. Mit ein wenig Glück zeigen sich sogar Wale vor der Küste.

3.-4. Tag: Auf See und Prins Christian Sund

Über die Dänemarkstraße geht es in Richtung Grönland. Diese Seestraße nutzten schon die nordischen Siedler, die vor über 900 Jahren die Küste Islands mit Kurs auf Grönland verließen. An Bord werden uns unsere Lektoren mit interessanten Vorträgen optimal auf Grönland einstimmen. Wenn die Witterungs- und Eisbedingungen es zulassen, durchqueren wir heute den 45 km langen Prins Christian Sund. Hier werden uns gewaltige Eisberge zum Greifen nah sein. Das Inlandeis treibt die Gletscher zur Küste. Hier bricht das Gletschereis und bildet jene Eisberge, die sich dann ihren Weg durch den Sund ins offene Meer bahnen.

5. Tag: Qassiarsuk/Narsarsuaq

Unser heutiges Ziel sind die kleinen Siedlungen Narsarsuaq und Qassiarsuk. Zweitere wurde einst vom Wikinger "Erik dem Roten" nach seiner Verbannung aus Island gegründet. Er war es auch, der die größte Insel der Erde auf den Namen „Grünland“ taufte. Denn die Region um Qassiarsuk/Narsarsuaq ist geprägt von pittoresken Fjordlandschaften und grünen, fruchtbaren Tälern. Wir erfahren vor Ort Wissenswertes über das Leben der nordischen Siedler und besichtigen die Rekonstruktionen eines Langhauses sowie einer Torf-Kirche.

6. Tag: Ikka-Fjord

Heute besuchen wir den Ikka-Fjord. Wenn das Wasser ruhig ist, kann man auf dem Meeresgrund im Fjord einzigartige Mineralienformationen in Säulenform entdecken, diese nennen sich Ikkait. Die Säulen entstanden vor über 10.000 Jahren durch Kalziumkarbonatverbindungen und bieten einen einzigartigen Lebensraum.

7. Tag: Nuuk

Nuuk, die Hauptstadt Grönlands, zählt rund 16.000 Einwohner und vereint Tradition mit moderner Urbanität. Nuuk wurde bereits im Jahre 1728 vom dänisch-norwegischen Missionar Hans Egede gegründet und ist somit die älteste Stadt Grönlands. Wir besuchen im Rahmen unserer optionalen Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Tour endet am Nationalmuseum, in dem die gut erhaltenen, rund 500 Jahre alten Mumien aus Qilakitsoq ausgestellt sind.

8. Tag: Sisimiut

Sisimiut ist mit rund 5.600 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Grönlands. Die Fischindustrie spielt immer noch eine bedeutende Rolle in der kleinen Stadt, die Moderne und Traditionen gleichermaßen vereint. Trotz seiner Lage 40 km nördlich des Polarkreises bleibt das Meer vor Sisimiut ganzjährig eisfrei. Seit dem 15. Jahrhundert kamen europäische Walfänger nach Sisimiut und ein reger Tauschhandel mit den Inuit entwickelte sich.

9. Tag: Ilulissat/Eqip-Gletscher

Am Morgen erreichen wir Ilulissat in der sagenumwobenen Diskobucht. Der grönländische Name bedeutet „Eisberge“. Ilulissat liegt nämlich an der Mündung des Ilulissat-Eisfjords, auf dem eine Unmenge gigantischer Eisberge treiben. Das Eis bricht vom Gletscher Sermeq Kujalleq ab und stürzt in den Fjord. Ein faszinierendes Schauspiel, bei dem diese unglaublichen Eisberge entstehen. Sermeq Kujalleq zählt zu den produktivsten Gletschern der nördlichen Hemisphäre.

10. Tag: Uummannaq

Auf einer kleinen Insel, etwa 500 km nördlich des Polarkreises, liegt mit Uummannaq eine der schönsten Städte Grönlands. Die malerische Umgebung besticht auch durch einen herzförmigen Berg, der das Städtchen mit 1.175 Metern überragt. Das örtliche Museum öffnet seine Pforten für uns. Hier wird die bewegte Geschichte der Region Uummannaq erzählt. Besonders interessant ist die Ausstellung über Polarforschung. Zudem erfahren wir Wissenswertes zu einer Expedition Alfred Wegeners ins Inlandeis, die einst mit Propellerschlitten durchgeführt wurde.

11. Tag: Qeqertarsuaq

Der kleine Ort Qeqertarsuaq liegt auf der Südseite der Disko-Insel. Der dänische Name der Siedlung lautet Godhavn, was übersetzt „Guter Hafen“ bedeutet. Der Name ist auf die günstige Lage und den Walreichtum in der Bucht zurückzuführen. In der Vergangenheit spielte der Walfang eine große Rolle. Im Jahre 1773 wurde in Qeqertarsuaq die erste Walfangstation errichtet. Heute leben die meisten Einwohner vom Fischfang und von der Robbenjagd. Entlang der Küste geht es südwärts nach Kangerlussuaq. Wir erfreuen uns nicht nur am arktischen Sommer, sondern auch an den farblichen Kontrasten, die sowohl Eisberge als auch die grönländische Küste bieten.

12. Tag: Kangerlussuaq

Am Morgen erreichen wir den 190 km langen Kangerlussuaq Fjord und die gleichnamige Stadt Kangerlussuaq. Hier ist es an der Zeit, sich von der OCEAN DIAMOND zu verabschieden. Unser Charterflug bringt uns zurück nach Island. Eine Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Rückflug

Heute findet unser Rückflug nach Zürich statt.

Hinweis

Alle hier dargestellten Reiseverläufe dienen der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Eis- und Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Reiseverlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsreisen.

Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens ist obligatorisch. Eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Rücktransport ist vorgeschrieben.



Angaben und Deckplan zur «MS OCEAN DIAMOND» finden Sie hier...

Nützliche Tipps für Ihre Reise finden Sie hier...


Diese PolarNEWS - Leserreise wird mit unserem Partner IKARUS-TOURS durchgeführt.

PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in CHF pro Person CHF
Kat. A = Außenkabine (2-Bett), Bullauge, Deck 3 6.880
Kat. B = Außenkabine (2-Bett), Deck 5 - 6 9.040
Kat. C = Außenkabine (2 Bett), Fenster, Deck 4-5-6 11.870
Kat. D = Balkon Suite (2-Bett), Fenster, Deck 7 17.510
   
Kat. A = Einzelkabinen Zuschlag (mit Bullauge) 4.260
   
Einzelzimmer Zuschlag Landprogramm 170
Frühbucher-Ermäßigung bis zum 31.12.2019 ab 1.130


Im Preis inbegriffen
● Linienflüge mit ICELANDAIR ab/bis Zürich und Charterflug von Kangerlussuaq nach Island inkl. Steuern und Gebühren
● Bordsprache: deutsch/englisch
● Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
● eine Übernachtung nach der Seereise in Reykjavik
● Transfers lt. Tourverlauf
● erfahrenes Expeditionsteam an Bord
● informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet
● Reiserucksack

Im Preis nicht inbegriffen
● nicht aufgeführte Mahlzeiten
● Trinkgelder
● alkoholische Getränke + Softdrinks an Bord
● Versicherungen

Zahlungsbedingungen
Anzahlung bei Buchung 20% des Reisepreises
Restzahlung 45 Tage vor Abreise

Stornobedingungen
Bis 45 Tage vor Reisebeginn: 25% des Reisepreises
44 - 22 Tage vor Reisebeginn: 45% des Reisepreises
21 - 15 Tage vor Reisebeginn: 65% des Reisepreises
14-1 Tage vor Reisebeginn: 85% des Reisepreises
Am Abreisetag oder bei Nichtantritt: 95% des Reisepreises

Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse gefunden haben, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS AG
Ackersteinstr. 20
CH-8049 Zürich

Tel +41 44 342 36 60
Fax +41 44 342 36 61

Mail:
reisen@polarnews.ch


Hier können Sie weitere Infos anfordern...