Sie sind hier:

Arktis Expeditionen 2019

Antarktis Expeditionen 2018/19

Antarktis Expeditionen 2019/20

Kaiserpinguine Nov. 2019

Antarktis Dez. 2019

Antarktis Jan. 2020

Halbumrundung

Ecuador + Galapagos 2019

Reisetipps

Info-Abend Arktis/Antarktis

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Impressum

Kontakt

Datenschutzerklärung

Reisekatalog 2019/20 bestellen

Reisekatalog 2019/20 lesen

Polarreisen - Lastminute-Liste

Tourcode 967722-01

Datum: 11. - 26. November 2019


Der Kaiserpinguin lebt und brütet ausschliesslich am Rand der Antarktis zwischen dem 66. und 78. Breitengrad. In ihrer «ozeanischen Phase» wandern Kaiserpinguine im Bereich des Packeisgürtels. Beim Fischfang können sie unter dem Eis bis zu 450 Meter tief tauchen und mehr als eine Viertelstunde unter Wasser bleiben. Die Kolonie von Snow Hill ist die nördlichste gelegene bekannte Brutkolonie der Kaiserpinguine. Sie befindet sich auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel, am Ausgang der Weddell Sea.


Reiseleitung: Steffen Graupner

Film: Expedition Kaiserpinguine

1. Tag: Zürich – Buenos Aires
Flug von Zürich nach Buenos Aires über Frankfurt mit der Lufthansa.

2. Tag: Buenos Aires
Ankunft und Transfer zum Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.


3. Tag: Buenos Aires – Ushuaia

Transfer zum Airport, Flug nach Ushuaia. Nach der Ankunft in der südlichsten Stadt der Welt erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

4. Tag: Ushuaia - Einschiffung
Vormittags Ausflug zum Nationalpark Tierra del Fuego. Am Nachmittag Einschiffung auf MS ORTELIUS. Die erste Etappe unserer Schiffsreise führt durch den Beagle Kanal.

5. - 6. Tag: Drake Passage – Auf See
Fahrt in Richtung Süden durch die Drake Passage in Richtung Antarktische Halbinsel. Die Wasserstrasse ist 700 Seemeilen breit und frei von Inseln, was dem Antarktischen Zirkumpolarstrom die Möglichkeit gibt, als einzige Meeresströmung den gesamten Globus zu umfliessen.

7. Tag: Antarctic Sound
Heute starten wir die Expedition Kaiserpinguin und beginnen mit einer Fahrt durch den Antarctic Sound. Die Wasserstrasse verbindet die Westseiter der Halbinsel mit dem Weddellmeer. Ab hier werden alle Aktivitäten durch Eis und Wetter bestimmt. Mögliche Ziele sind beispielsweise Brown Bluff mit seinen riesigen braunen Felswänden oder

eine Anlandung auf Paulet Island, nur wenige Kilometer entfernt. Neben der grossen Adeliepinguin-Kolonie wird der Hügel auch von Blauaugenkormoranen bewohnt. Im Packeis des Weddellmeers liegen grosse bis riesige Eisberge gefangen. Auf dem Eis können mit Glück die ersten Kaiserpinguine entdeckt werden.


8. – 9. Tag: Snow Hill / Kaiserpinguine
Zwischen den Inseln Snow Hill und James Ross versuchen wir uns der Packeisgrenze zu nähern und hoffen Kaiser-pinguine auf ihrem Weg zum offenen Meer beobachten zu können. Schliesslich erreichen wir die Brutkolonie der Kaiserpinguine. Es ist geplant sich 2-3 Tage in der Nähe der Brutkolonie aufzuhalten. Das Expeditionsprogramm wird

jeden Tag den gegebenen Eis- und Wetterverhältnissen angepasst. Ein unvergessliches Erlebnis erwartet uns!

10. Tag: Snow Hill
(Reservetag) – Antarktische Halbinsel
Wenn die Bedingungen an den zwei hervorgegangenen Tagen günstig waren und wir die Kaiserpinguin-Kolonie von Snow Hill besucht haben wird am Morgen entschieden ob

eine Anlandung auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel gemacht wird. Zur Auswahl stehen z.B. die Insel Vega, Devil Island oder Hope Bay.

Wenn die Wetterverhältnisse und Flugbedingungen bis anhin nicht gut waren, wird erneut versucht, der Kaiserpinguin-Kolonie einen Besuch abzustatten.



Kaiserpinguin (Apenodytes fosteri)
Der Kaiserpinguin lebt und brütet ausschliesslich am Rand der Antarktis zwischen dem 66. und 78. Breitengrad. In ihrer «ozeanischen Phase» wandern Kaiserpinguine im Bereich des Packeisgürtels. Beim Fischfang können sie unter dem

Eis bis zu 450 Meter tief tauchen und mehr als eine Viertelstunde unter Wasser bleiben. Die Kaiserpinguine brüten nicht an Land, sondern auf dem Packeis. Die Jungen Kaiserpinguine sind Anfang Dezember flügge und ihre ozeanische Zeit beginnt mit dem abschmelzen des Packeisgürtels.


11. Tag: Half Moon Island – Deception Island
Am Morgen planen wir eine Anlandung auf einer der Südshetland-Inseln. Beispielsweise auf Half Moon Island, wo wir Zügelpinguine, verschiedenste Vogelarten, Seeelefanten und Wedellrobben sehen können. Oder auf der Vulkaninsel Deception Island. Ab dem Nachmittag geht es hinaus in die Drake Passage.

12. – 13. Tag: Drake Passage
Auf unserer Reiseroute nach Norden über die Drake Passage begegnen wir einer Vielzahl von Seevögeln. Wir geniessen die Ruhe und lassen die letzten Tage nochmals in unseren Gedanken vorbeiziehen.

14. Tag: Ankunft in Ushuaia
Morgens Ankunft in Ushuaia. Transfer zum Flugplatz und Inlandflug nach Buenos Aires. Übernachtung mit Frühstück.


15. Tag: Buenos Aires – Zürich
Am Morgen haben Sie nochmals Zeit um letzte Einkäufe zu tätigen. Am Nachmittag Rückflug ab Buenos Aires via Frankfurt nach Zürich.

16. Tag: Ankunft in Zürich
Am frühen Nachmittag Ankunft in Zürich



Angaben und Deckplan zur «M/V Ortelius»
hier...

Nützliche Tipps für Ihre Reise finden Sie hier...

Wichtiger Hinweis
Um zur Kolonie der Kaiserpinguine auf Snow Hill Island zu gelangen ist der Einsatz von Hubschraubern unerlässlich. Es ist nicht möglich vom Zodiac aus eine Anlandung an der instabilen Packeiskante zu planen und so zur Kolonie zu gelangen.

Zur Zeit ist die «M/V Ortelius» das einzige Schiff welches diese Anforderungen erfüllt.





Verlangen Sie die detaillierte Dokumentation zu dieser Expedition hier...


Diese PolarNEWS - Leserreise wird mit unserem Partner Ikarus Tours durchgeführt.

PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in CHF pro Person CHF
A - 4-Bett-Kabine mit Bullauge 16'490
B - 3-Bett-Kabine mit Bullauge 17'480
C - 2-Bett-Kabine mit Bullauge 18'390
D - 2-Bett-Kabine mit Fenster 18'990
E - 2-Bett-Kabine Deluxe 19'390
F - Superior-Doppelbett-Kabine 19'990
   
C - Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Bullauge) 13'900
D- Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Fenster) 14'300
   
Einzelzimmer Zuschlag Landprogramm 470



Inbegriffene Leistungen:

● Flug in Economyklasse ab/bis Zürich nach Buenos Aires mit Lufthansa
● Flug in Economyklasse ab/bis Buenos Aires nach Ushuaia mit Aerolineas Argentinas
● 2 Übernachtungen in Buenos Aires inkl. Frühstück
● 1 Übernachtung in Ushuaia inkl. Frühstück
● Transfer und Stadtrundfahrt in Buenos Aires
● Transfer vom/zum Hotel und Hafen in Ushuaia
● Schiffsreise in der gebuchten Kategorie
● alle Mahlzeiten an Bord (ohne Getränke)
● alle Ausflüge und Landgänge laut Programm
● wissenschaftliche Vorträge an Bord
● deutschsprachige Reiseleitung ab 10 Personen
● Flughafen- und Abflugstaxen
● Hafengebühren
● ausführliche Reisedokumentationen
● Taschenbuch «Reisebegleiter Antarctica»
● PolarNEWS Reiserucksack
● Helikopterflüge zur Kaiserpinguin-Kolonie

Nicht inbegriffene Leistungen:
● weitere Mahlzeiten in Buenos Aires
● Trinkgelder
● Abflugstaxen in Argentinien
● Getränke
● Versicherungen
● evtl. Treibstoffzuschläge

Zahlungsbedingungen
Anzahlung bei Buchung 20% des Reisepreises
Restzahlung 45 Tage vor Abreise

Annullationskonditionen
bis 90 Tage vor Reisebeginn 20 % des Reisepreises
89 – 60 Tage vor Reisebeginn 50 % des Reisepreises
ab 59 Tage vor Reisebeginn 95 % des Reisepreises

Steffen Graupner, Dipl.-Geophysiker & Vulkanologe

Steffen Graupner wurde 1972 in Jena geboren. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Feinmechaniker studierte er in Jena und Leeds Physik, Geophysik, Meteorologie, Astrophysik und Geologie. Studienbegleitend entdeckte er das Hochgebirgsbergsteigen für sich. Als Vulkanologe forscht er heute über die aktiven Vulkane Südamerikas.

Seine Entdeckerlust führte Steffen Graupner seit 1994 beruflich sowie privat zu zahlreichen Reisen nach Kamtschatka, Tschukotka, Zentralasien, Afghanistan, Südamerika, Indonesien, Ostafrika und immer wieder in die russische Arktis. Neben den Bergbesteigungen (u.a. Muztagh Ata (7546m), Pik Lenin (7134m), Aconcagua (6959m), Ojos del Salado (6893m), Kljutschewskaja Sopka (4750m),…) bildet die fotojournalistische Auseinandersetzung mit Natur und Mensch bei diesen Expeditionen einen wichtigen Schwerpunkt. In zahlreichen daraus entstandenen Veröffentlichungen für renommierte deutsche Magazine wie TERRA oder TOURS und seinen Dia-Multivisionsshows gelingt dem Vulkanologen eine sensible Synthese der Darstellung von allgemeinen Reiseerlebnissen und geowissenschaftlichen sowie alpinistischen Höhepunkten.

Neben der universitären Arbeit berät Steffen Graupner als berufenes Mitglied des VHDL (Volcanic Hazard Documentation and Logistic Research) Reiseveranstalter zu Möglichkeiten und Gefahren des Tourismus an Vulkanen und führt selbst als Expeditionsleiter Touristen zu den schönsten Vulkanen der Erde, in die Hochgebirge Zentralasiens und zu den arktischen Küsten Russlands.

Im Frühjahr 2008 konnte er mit PolarNEWS an der ersten westeuropäischen Expedition zu den Rentierhirten im bis dahin für Ausländer gesperrten Landesinneren Tschukotkas teilnehmen. Daraus erwuchs im Winter des Folgejahres eine vielbeachtete Skitour auf dem Eis der tschuktschischen Beringstrasse und im Frühling 2010 eine Hundeschlittentour entlang der Küsten des Beringmeeres. Seitdem ist Steffen Graupner jährlich auf Besuch in Tschukotka bei den Rentiernomaden der Tundra und den Meeressäugerjägern der Küste. Im Sommer 2014 begleitete er als Lektor die erste Nordostpassage eines westlichen Schiffes und im 2015 auch die zweite touristische Nordostpassage.

Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse finden, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS AG
Ackersteinstr. 20
CH-8049 Zürich

Tel +41 44 342 36 60
Fax +41 44 342 36 61

Mail:
reisen@polarnews.ch

Hier können Sie weiter Infos anfordern