Sie sind hier:

Arktis Expeditionen 2018

Arktis Expeditionen 2019

Antarktis Expeditionen 2018/19

Kaiserpinguine

Falkland

Antarktis Nov. 2018

Antarktische Halbinsel Ortelius

Antarktis Weihnachten 2018

Antarktische Halbinsel Plancius

Antarktis Jan. 2019

Antarktische Halbinsel Polarkreis

Antarktis Expeditionen 2019/20

Ecuador + Galapagos 2018

Reisetipps

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Impressum

Kontakt

Datenschutzerklärung

Reisekatalog 2018/19 bestellen

Reisekatalog 2018/19 lesen

Tourcode 967730-01


Datum: 24. Februar bis 14. März 2019



Viele Meilensteine werden bei dieser Expeditions-Kreuzfahrt in die antarktischen Gewässer erfüllt:
Wir überqueren die antarktische Konvergenz, die imaginäre Grenze zum sechsten Kontinent, wir passieren die Drake Passage, wo die Natur die Führung hat, wir betreten antarktisches Festland auf der beeindruckenden Antarktischen Halbinsel, sehen und erleben die faszinierenden und vielfältigen Landschaften dieser Region und gelangen weiter in den Süden wie nur wenige Menschen vor uns. Auf dieser Expedition heisst denn auch unser Kurs Süd, und unser Ziel wird das Gleiche sein, wie das der berühmten Seefahrer und Entdecker aus dem letzten Jahrhundert: Das Erreichen des 66° 33' südlichen Breitengrades. Der englische Seefahrer James Cook war der Erste, der es wagte, so weit ins Südpolarmeer vorzudringen. Auf seiner zweiten Reise um die Welt zwischen 1772 und 1775 führte ihn seine Suche nach dem unbekannten «Südland» gleich mehrmals über den Polarkreis, aber er traf immer nur auf endlose Eisfelder und Eisberge. Dabei war er, ohne es zu ahnen, nur 75 Meilen von der Küste des ersehnten Südlandes entfernt. Für mehr als 150 Jahre wagte sich nach Cook kein anderer Seefahrer mehr so weit in den Süden vor. Heute werden wir gespannt an Deck stehen, den Geräuschen des Eises an der Bordwand lauschen und die Bewegungen nachspüren, wenn sich das Schiff seinen Weg durch das Treibeis bahnt.

Reiseleitung:
Dr. Michael Wenger, Meeresbiologe


1. Tag: Zürich - Frankfurt - Buenos Aires
Am Abend Linienflug mit LUFTHANSA über Frankfurt nach Buenos Aires.


2. Tag: Buenos Aires
Ankunft in Buenos Aires der Hauptstadt Argentiniens und Transfer zum Viersterne-Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt und Zeit zur freien Verfügung.

3. Tag: Buenos Aires - Ushuaia
Der Flug von Buenos Aires nach Usuhuaia dauert vier Stunden. Transfer zum Viersterne-Hotel Arakur Resort. Geniessen Sie den Rest des Tages in der südlichsten Stadt der Welt

4. Tag: Ushuaia - Einschiffung
Nach dem Frühstück – gemütlicher Vormittag. Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung auf unser Expeditionsschiff. Wir fahren, den fantastischen Ausblick genießend durch den Beagle-Kanal.


5. - 6. Tag: Auf See - Drake Passage
Diese Passage übt eine besondere Faszination aus. Die Frage ist immer: Wie wird sich uns das Meer zeigen? Von Deck beobachten wir uns begleitende Albatrosse und Wale und sind gespannt auf die ersten Eisberge.



7. - 14. Tag: Antarktische Halbinsel
Nach der Überfahrt durch die Drake Passage erblicken wir die Südshetland-Inseln. Wir besuchen Half Moon Island und – bei guten Wetterbedingungen – auch Deception Island. Hier treffen wir zum ersten Mal auf unserer Reise auf Seeelefanten und Pinguine. Weiter in Richtung südlicher Polarkreis, den wir überqueren, wenn die Eisbedingungen es zulassen. Auf der Antarktischen Halbinsel werden wir so viel Zeit wie möglich mit Anlandungen und

Zodiacfahrten verbringen und so die landschaftlich schönsten Buchten und Kanäle der Halbinsel besuchen. Unterwegs sehen wir große Pinguin- und Robbenkolonien und besuchen alte Walfangstationen. In der Paradise Bay bestaunen wir den einzigartigen Gletscher bei einem Zodiac-Cruising und betreten den antarktischen Kontinent, um von dort aus den Blick auf die Bucht zu genießen. Möglich ist auch ein Stopp in Neko Habour, wo man auf quirlige Eselspinguine trifft .

Unsere Reise führt uns vorbei an gigantischen Eisbergen durch den Lemaire-, den Penola- und den Neumayer-Kanal. Wir besuchen die polnische Station Arctowski oder die ukrainische Station Vernadskiy sowie die englische Station Port Lockroy, wo wir uns mit den Wissenschaftlern austauschen. Auf unseren Landgängen treffen wir auf Pinguinkolonien mit Adelie-, Esels- oder Zügelpinguinen. In den Gewässern tummeln sich Wedellrobben, Pelzrobben und Seeelefanten, aber auch der räuberische Seeleopard. Auch Zwergwale, Buckelwale und Orcas werden wir in den Gewässern sichten.




15. - 16. Tag: Auf See – Drake Passage
Die letzten Tage auf See auf unserer Antarktis-Expedition. Für die gut 500 Seemeilen bis zum Kap Hoorn und weiter durch den Beagelkanal zurück nach Ushuaia benötigen wir, je nach Wetterlage, ca. zweieinhalb Tage.

17. Tag: Ushuaia – Buenos Aires
Ausschiffung und Rückflug nach Buenos Aires. Nach der Ankunft Transfer ins Viersterne-Hotel. Abschiedsabend-essen in einem Restaurant in der Nähe des Hotels.

18. Tag: Buenos Aires – Zürich
Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug über Frankfurt nach Zürich.

19. Tag: Ankunft
Gegen Mittag Ankunft in Zürich.



Alle hier dargestellten Reiseverläufe dienen der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Eis- und Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Reiseverlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsreisen.



Angaben und Deckplan zur «HEBRIDEAN SKY» finden Sie hier...hier...

Hier erfahren Sie mehr über South Shetland Islands
Hier erfahren Sie mehr über die Antarktische Halbinsel





Verlangen Sie die detaillierte Dokumentation zu dieser Expedition, hier...

PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in CHF pro Person CHF
Kat. A Zweibettsuite/Bullauge 19'070
Kat. B Zweibettsuite/Fenster 20'610
Kat. C Zweibettsuite/Promenade 21'270
Kat. D Zweibettsuite/Deluxe 21'930
Kat. E Zweibettsuite/Veranda 26'330
   
Einzelkabine Kat. A 14'950
Einzelkabine Kat. B 16'710




Inbegriffene Leistungen:
● LUFTHANSA-Linienflüge ab/bis Zürich,
● Inlandsflüge mit AEROLINEAS ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren
● Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise
● Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
● Wein und Bier während der Mahlzeiten
● Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt. Programm
● Stadtrundfahrt in Buenos Aires
● alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise
PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Zürich
● erfahrenes Expeditionsteam an Bord
● Expeditionsparka
● Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt
● Reisehandbuch Antarktis, Reiserucksack

Nicht inbegriffenen Leistungen:
● weitere Mahlzeiten in Buenos Aires und Ushuais
● Trinkgelder
● Versicherungen
● evtl. Treibstoffzuschläge

Zahlungsbedingungen
Anzahlung bei Buchung 20% des Reisepreises
Restzahlung 45 Tage vor Abreise


Annullationskonditionen
Für diese Expeditions-Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:
bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20%, ab 89
Tage vor Reisebeginn 95% des Reisepreises.




Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse gefunden haben, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS
Heiner + Rosamaria Kubny
Ackersteinstr. 20
CH-8049 Zürich

Tel +41 44 342 36 60
Fax +41 44 342 36 61

Mail:
reisen@polarnews.ch






__________________________________________________________


















Reiseleitung: Dr. Michael Wenger (Meeresbiologe)

Michael Wenger wurde am 9. August 1972 in Laufen geboren. Sowohl seine Primarschulzeit wie auch seine Zeit als Gymnasiast verbrachte er in der Region Thierstein/ Laufental, unterbrochen von einem 1-jährigen High-School-Aufenthalt in Goulburn (New South Wales), Australien. Dort packte ihn auch die Leidenschaft für den Lebensraum Meer. 1995 begann er an der Universität Basel das Biologie-studium, welches er 2002 mit einer Diplomarbeit über Drückerfische in tropischen Korallenriffen unter der Leitung des Meeresbiologen Prof. Dr. David G. Senn abschloss. Nach einer 3-jährigen Pause, welche ihn in verschiedensten Ecken der Welt sah, startete er 2005 an der Universität Bern eine Doktorarbeit über die Auswirkungen von Schadstoffbelastungen an Fischen in Küstengebieten und Fliessgewässern. Daneben arbeitet er seit mehreren Jahren auch als Reiseleiter in polaren Regionen.

Mit Hingabe widmet er sich der Unterwasserwelt und deren Schutz. Seine Tauchgänge haben ihn in alle 3 Ozeane und diverse Meere, vor allem ans Mittelmeer und Rotes Meer geführt. Eines seiner Hauptinteressen liegt jedoch nicht in den warmen Gewässern der Tropen, sondern in den kalten Tiefen des Atlantiks, nämlich die Kaltwasserkorallenriffe vor Norwegen.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten beinhalteten unter anderem die Erforschung des Planktons und die Walpopulationen in der Strasse von Gibraltar, die Artenzusammensetzung von Korallenriffen und ihren Bewohnern im Roten Meer und die Auswirkungen von Schadstoffen auf Fische in verschiedenen Lebensräumen. Daneben hält er vor verschiedensten Gruppen diverse Vorträge zum Thema Meeresbiologie. Einen Ausgleich zur kopflastigen Arbeit findet er bei Basketball, Fussball, Tauchen und beim Kochen oder beim Lesen eines guten Buches.

Seit mehreren Jahren begleitet Michael Wenger Expeditionsreisen für PolarNEWS in die Regionen um den Nord-, sowie Südpol.